Arbeitsschutz
Arbeitsschutz
158 Artikel gefunden
Anzahl:

Arbeitsschutz

Bei der Reinigung von Terrassen, Badezimmern und sämtlichen anderen Oberflächen aus Stein steht zunächst das sichtbare Ergebnis im Vordergrund. Als Anwender verschiedenster Reiniger möchte man zum Schluss eine perfekt gereinigte Fliese, einen entkalkten Duschkopf und ein hygienisch reines WC sehen. Doch dabei sollte man nicht die geeigneten Schutzmaßnahmen vernachlässigen, die die Reinigungsarbeit sicherer und auch angenehmer machen können. Außerdem sollte ein entsprechender Erste-Hilfe-Kasten für Notfälle zur Verfügung stehen, um im Notfall auf möglichst viele Situationen reagieren zu können.

Arbeitshandschuhe

Arbeitshandschuhe sind eine einfache Methode, den eigenen Körper bei sämtlichen Reinigungstätigkeiten zu schützen. Es ist grundsätzlich zu empfehlen, bei längerem Arbeiten Handschuhe zu tragen, um die Hände zu schonen, da sie ungeschützt teils enormen Belastungen ausgesetzt sein können. Bei der Verwendung aggressiver Reiniger zur Entfernung von zum Beispiel hartnäckigen Verschmutzungen oder festsitzendem Grünbelag kann das Tragen von Handschuhen unter Umständen unumgänglich sein. Die Inhaltsstoffe können ansonsten bei direktem Hautkontakt zu schweren Reizungen führen, die behandelt werden müssen. Aber auch bei gesundheitlich unbedenklichen Mitteln sollte bei längerem Hautkontakt ein Handschuh getragen werden, sogar bei natürlichen Hausmitteln. Denn der lange Kontakt mit dem Wasser kann die Selbstschutzfunktion der Haut so weit zerstören, dass die Hände rissig und empfindlich werden.

Zum Reinigen können am leichtesten Einweghandschuhe verwendet werden, zum Beispiel aus Latex. Die verschiedenen Modelle verfügen über unterschiedliche Eigenschaftskombinationen, sodass sich für jede Art von Arbeit und nach den Präferenzen des Anwenders der passende Handschuh finden lässt. Eigenschaften, nach denen man suchen kann, sind zum Beispiel Tragekomfort und Atmungsaktivität, Chemikalienschutz oder Stich- und Schnittfestigkeit. Letztere sind zum Beispiel von Vorteil, wenn die Handschuhe auch in anderen Bereichen des Haushalts zum Einsatz kommen, wie zum Beispiel in der Küche oder in der Werkstatt.

Neben Einweghandschuhen für leichte Arbeiten finden sich auch Spezialhandschuhe, die über einen längeren Zeitraum und für spezielle Aufgaben verwendet werden, wie etwa Anti-Vibrationshandschuhe und antistatische Handschuhe. So lässt sich für jede Art von Einsatz ein passender Handschuh finden.

Schutzbrillen zum Schutz der Augen

Eine weitere wichtige Möglichkeit, sich selbst vor den negativen Auswirkungen bei potentiell gefährlichen Tätigkeiten zu schützen, ist das Tragen einer Schutzbrille. Sie schützt die Augen, die äußerst empfindlich gegen viele Arten von Angriffen sind. Besonders zu beachten ist dabei die Tatsache, dass Schäden oft gravierend und irreparabel sind, und das Nichttragen eines Schutzes somit fatale Folgen haben kann.

So können die Augen durch den Kontakt mit einigen Chemikalien, beispielsweise Kaliumpermanganat, das in Reinigern wegen seiner desinfizierenden und geruchszerstörenden Wirkung eingesetzt wird, schwer gereizt werden. Dabei kann es auch schon reichen, wenn sie zum Beispiel in verdünnter Form durch Spritzwasser in ein Auge gelangen, oder wenn sie versehentlich hineingerieben werden.

Schutzbrillen gibt es in verschiedenen Ausführungen für unterschiedliche Anwendungsbereiche. Eine einfache Brille mit Gläsern aus Kunststoff schützt vor fliegenden und spritzenden Verunreinigungen und hindert sie daran, das Auge zu erreichen. Größere Varianten sind dafür ausgelegt, über einer vorhandenen Sehhilfe getragen zu werden. Eine Vollsichtbrille verfügt über einen Seitenschutz, der sich um den kompletten Sichtbereich legt und so für einen kompletten Schutz sorgt. Damit können auch gefährliche Dämpfe und Stäube abgehalten werden.

Atemschutz gegen gefährliche Dämpfe Staub

Eine große Gefahr bei der Hantierung mit giftigen Substanzen besteht im Einatmen dieser Gifte, wenn sie sich als Dampf, Nebel oder staubförmig in der Luft befinden. Außerdem kann man die Substanzen zumeist schlecht bis gar nicht sehen und einmal eingeatmet nur noch schwierig wieder loswerden. Daher ist es besonders wichtig, von vorneherein für genügend Schutz zu sorgen. Die dabei eingesetzten Atemschutzmasken bedecken Mund und Nase und verfügen über ein Filtersystem, das die schädlichen Substanzen aussiebt, die Atemluft aber passieren lässt.Zu beachten ist dabei stets die Eignung der Maske für die auftretenden Verunreinigungen. Einfache Masken, die Staub abhalten sollen, sind Beispielsweise nicht unbedingt geeignet, feinste Tröpfchen oder gasförmig in der Luft enthaltene Schadstoffe zu filtern, wie zum Bespiel Lösemittel. Wichtig ist auch, dafür zu sorgen, dass die Maske unbedingt sicher und lückenlos an der Haut sitzt, damit durch ein Verrutschen keine ungefilterte Luft eindringen kann.

Knieschoner bei längerer Arbeit in der Hocke

Ein nicht unbedingt notwendiges, aber doch sehr praktisches Hilfsmittel bei der Säuberung von Böden oder auch bei der Gartenarbeit sind Knieschoner. Diese verhindern, dass auch nach länger Arbeit auf dem Boden die Knie zu schmerzen beginnen. Die Fütterung verteilt den Druck auf einen größeren Bereich, wodurch die Belastung insgesamt verringert wird. Der Frühjahrsputz wird damit um ein vielfaches einfacher, da gerade langwierige Arbeiten, wie das Schrubben von Terrassenplatten, das Entfernen von Unkraut in den Fugen der Einfahrt oder die Handreinigung ganzer Böden und Flure die Knie ansonsten schnell an ihre Grenzen bringen. Der Einsatz von Schonern nimmt diesen notwendigen Arbeiten viel von ihrer körperlichen Belastung.

Erste Hilfe für die Erstversorgung im Notfall

Sollte es trotz aller Vorsicht und Schutzmaßnahmen doch einmal zu einem Unfall kommen, hilft ein gut ausgestattetes Erste-Hilfe-Set zur Versorgung der entstandenen Verwundung. Die Basis bilden komplett zusammengestellte Koffer, die sowohl Verbandszeug, Kompressen und Pflaster enthalten, als auch Scheren und Handschuhe für die Ersthelfer. Mit dieser Ausstattung können Wunden versorgt werden, aber auch Körperteile gewärmt, gekühlt oder ruhiggestellt werden, bis professionelle Hilfe eintrifft. Wichtig ist, dass die Ausrüstung unbedingt steril gehalten werden muss und einmal verwendete Tücher, Verbände und Handschuhe schnellstmöglich ersetzt werden. Aber auch ungenutzte Produkte müssen aus Gründen der hygienischen Unbedenklichkeit in regelmäßigen Abständen erneuert werden. Sets werden je nach Einsatzort ganz unterschiedlich zusammengestellt. So gibt es entsprechende Pakete für Autos, die zusätzliche Warnwesten oder Warndreiecke enthalten, oder Koffer für Betriebe unterschiedlicher Größe, die für die jeweilige Mitarbeiterzahl gepackt werden. Hier lässt sich für jeden Einsatzort die richtige Grundausrüstung finden. Neben den Sets gibt es auch weitere praktische Notfallsets, mit denen auf verschiedene Unfälle reagiert werden kann. Ein Set zur Ausspülung von Augen zum Beispiel kommt zum Einsatz, wenn Schadstoffe doch einmal in die Augen gelangen. Damit können diese gründlich und schonend gespült werden bis alle Substanzen und Fremdkörper entfernt sind. Pflasterstationen sind besonders in Werkstätten praktisch, wo kleinste Wunden vermehrt auftreten können. Diese können dann nach sorgfältiger Reinigung direkt vor Ort versorgt werden, ohne dass ein kompletter Verbandskasten geöffnet werden müssen.